Nous Sommes Unis

Jetzt ist der Zeitpunkt, an dem wir aufwachen und über die Flüchtlingspolitik nachdenken sollten! Wir müssen den Menschen, die Anschläge, wie sie gestern in Frankreich passierten, jeden Tag miterleben müssen, Zuflucht gewähren – koste es was es wolle.

Und wenn ich dafür nächstes Jahr auf das iPhone 7, einen Starbucks Kaffee und eine 200 Euro-Jeans verzichten muss. Das gebietet uns die Menschlichkeit und die christliche Nächstenliebe!

Wir haben die Mittel und Ressourcen, um dem schändlichen IS / ISIS Einhalt zu gebieten und wir sollten mit bestem Beispiel vorangehen und zeigen, dass Menschen nicht nur zu Grausamkeiten fähig sind, sondern dass sie die Welt auch zu einem besseren Ort machen können!

‪#‎PrayForParis‬ ‪#‎NousSommesUnis‬ ‪#‎RefugeesWelcome‬

Hochwasser

Eine schreckliche Tragödie, die sich im Moment in Deutschland und Österreich abspielt. Hochwasser überflutet unser Land und zerstört alles, was ihm in die Quere kommt. Wir können aber – anders als normalerweise in unserer Gesellschaft – niemandem die Schuld in die Schuhe schieben. Die Natur ist wie sie ist, weder gut, noch böse.

Ich bete, dass niemand dabei zu Schaden gekommen ist und sich der materielle Schaden in Grenzen hält. Ich weiß, dass es schon Tote gab. In meine Gebete schließe ich sie ein.

Ich denke dabei aber auch daran, wie ich reagieren würde, wenn mir durch solch eine Katastrophe plötzlich alles genommen würde. Mein gesamter Besitz. Alles wofür und womit ich lebe, alles was mich glücklich macht. Und dann erinnere ich mich wieder an meine Katze, die nichts braucht, außer Essen und gute Freunde, um glücklich zu sein. Und ich merke, dass auch mir das reichen sollte. Materieller Besitz, zivilisierte Lebensumstände – das alles kann uns jederzeit genommen werden.

8925372916_df5cb6ee1f_k
Panorama vom Hochwasser unterhalb Schleuse Lauffen @ ca. 570cm Pegel Lauffen

Ich wäre unglücklich, würde ich mein Hab und Gut verlieren, doch ich frage mich: Wie lange? Könnte ich mich daran gewöhnen, frei zu sein? Frei von materiellem Besitz. Mit nichts als meinem Fell, Essen und guten Freunden ein schönes Leben führen?! So wie meine Katze???

Optimistisch sage ich: „Ja“ Und lächele. Materielle Dinge brauchen wir nicht zum Leben. Man kann uns alles nehmen, doch Optimismus und Glück sind Herzenssache. Dennoch bete ich – jetzt noch mehr – für die Menschen, die der Flut zum Opfer fielen. Dass sie ihre Angehörigen nicht verlieren, ihre Freunde und Mitbürger. Dass sie genug zu Essen haben und ein warmes, weiches Fell, in das sie sich kuscheln können. Und all den materiellen Besitz und die zivilisierten Lebensumstände, die ihnen so viel bedeuten.

Das wünsche ich ihnen von ganzem Herzen!